Verabschiedung der Entlassschüler 2017
mit Abschlussball

 

94% sind verdammt nah dran

 

Abschied Fast alle Schüler und Schülerinnen der Pater-Lunkenbein-Schule Ebensfeld schafften den „Quali“. Feierlicher Abschluss mit Zeugnisübergabe und Abschlussball gefeiert.

 

Ebensfeld – „Alle Schüler haben den Abschluss an der Mittelschule erfolgreichen bestanden und fast alle Schüler und Schülerinnen haben den qualifizierenden Abschluss an der Mittelschule geschafft“, freute sich Konrektorin Cornelia Zauritz am Freitagabend in der Aula der Pater-Lunkenbein-Schule. Strahlend gratulierte sie den feierlich herausgeputzten Schülerinnen und Schülern zu deren Erfolg. In ihrer Ansprache erzählte die stellvertretende Schulleiterin das Gleichnis eines Professors, der seine Studenten auf kreative Art und Weise darüber informierte, was im Leben wirklich zählt. Das seien die Familie und die guten Freunde. Alles andere sei nur Beiwerk und oft unnötiger Luxus. Leider verliere man in der heutigen Zeit oft den Blick auf das Wesentliche und das, was wirklich wichtig ist. Sie wünschte den Schülern für ihre Zukunft die Eigenschaft, dies zu unterscheiden und natürlich auch alles Gute.

 

Gekonnt leitete sie durch das Programm, das immer wieder durch die lebenslustigen musikalischen Darbietungen der Klasse 4b untermalt wurde.

 

Der Elternbeirat, vertreten von Frau Susan Jacke, würdigte den tollen Erfolg der Schüler durch lobende und aufmunternde Worte, sowie die besten Wünsche für die Zukunft der Schüler. Als kleines Abschiedsgeschenk erhielten die Absolventen Einkaufsgutscheine.  Ebenso dankte der Elternbeirat der Klassenleiterin Katja Gagel für die gute Zusammenarbeit mit einem kleinen Geschenk. Von Frau Schmitt, die viele Jahre helfendes Mitglied im Elternbeirat war und dieses Gremium nun verlässt, verabschiedete sich Frau Jacke wehmütig und übereichte auch ihr ein Präsent.

 

Einen kleinen Kloß im Hals hatte anschließend die Klassenleiterin der 9a, Frau Katja Gagel. Sie ging freudig darauf ein, dass die gesamte Klasse durch ihr gestyltes Äußeres deutlich erkennen lasse, wie wichtig ihnen dieser Abend sei. In den gemeinsamen zwei Jahren hätten sie nicht nur einiges Tolles erlebt, sondern auch gemeinsam viel gelernt und gelacht. Deutlich machte sie, dass nicht alle ihr persönliches Ziel, nämlich dass alle den Quali erreichten, von Beginn an übernommen hätten. Zum Schluss hin habe aber auch der Letzte noch fleißig gelernt. „Leider haben wir die gesteckten einhundert Prozent nicht erreicht,“ erklärte sie, „aber 94 Prozent sind verdammt nah dran!“, jubelte sie gleich darauf unter dem Beifall der etwa einhundert Gäste.

 

Emotional wurde es in der Rede, als die Lehrerin den acht Schülerinnen und acht Schülern von dem Geschenk für sie erzählte. Jeder Schüler sollte ein Windlicht mit einer farbigen Kerze erhalten. Da man Kerzen zu vielen Anlässen anzünde, solle diese als Erinnerung dienen. Die vielen Farben sollten die gewünschte Vielfalt und den damit verbundenen Spaß des zukünftigen Lebens darstellen. Das Glas außenherum diene dem Schutz der Flamme und symbolisiere die Familie und die Freunde, die die Absolventen um sich herum haben. Die Pädagogin wünschte den scheidenden Schülern das Bewusstsein, sich immer auf die Familie verlassen zu können und stets gute Freunde zur Seite zu haben, die nicht bei dem kleinsten Windhauch verschwunden seien.

 

Der Sand in dem Glas stehe für den künftigen Lebensweg der Entlassschüler. Da es sich auf Sand nicht so gut laufen lasse, wünschte Frau Gagel ihren Schützlingen immer genug Kampfgeist und Durchhaltevermögen, um auch auf schwierigen Lebenswegen das gesteckte Ziel zu erreichen.

 

Im Anschluss überreichte Frau Gagel, begleitet von dem verdienten Applaus der zahlreichen Versammelten, den Absolventen ihre Zeugnisse.

 

Die anschließende Ehrung der drei Schulbesten übernahm der 2. Bürgermeister der Gemeinde Ebensfeld, Herr Hauke Petersen. Besonders beeindruckt zeigte er sich davon, dass alle Schüler eine Ausbildungsstelle hätten und ihre Zukunft somit in sicheren Bahnen verlaufe. Mit den Glückwünschen für die bestandenen Prüfungen, den besten Wünschen für eine gelungene Zukunft und dem Wunsch, dem Markt Ebensfeld treu zu bleiben, überreichte er den Schulbesten, Nina Mirwald (1,6), Hugo Ernst (1,7) und Sina Schmitt (1,9) ein Präsent.

 

Nach einem „Lied zum Abschied“ der Klasse 4b, traten Nina Mirwald und Sina Schmitt im Namen der ganzen Klasse ans Rednerpult. Sie bedankten sich bei allen Lehrkräften, die sie im Laufe der Jahre an der Pater-Lunkenbein-Schule auf ihrem Weg unterstützt hatten. Auch die Schulsekretärin Frau Schütz und die Hausmeister, Herr Kropp und Herr Senger wurden nicht vergessen. Sie hätten in all den Jahren viele tolle Erlebnisse gehabt, an die sie gerne zurückdenken werden. Außerdem hätten sie viel gelernt. Am schönsten sei aber die Abschlussfahrt an den Gardasee gewesen. Mit einem Präsent und herzlichen Umarmungen verabschiedeten sie sich von der Klassenlehrerin.

 

Eine weitere Darbietung der Klasse 4b brachte den Abschluss des offiziellen Teils dieses Abends und das bereitgestellte, reichhaltige Buffett wurde eröffnet.

 

Mit einer feierlichen Polonaise und einem, von den Absolventen hervorragend gemeisterten -und freilich im Vorfeld im schuleigenen Tanzkurs lange geprobten – Walzertanz, wurde dann in den geselligen Teil mit Abschlussball übergeleitet.

 

(Verfasst von Katja Gagel)

 

Die Klasse 9a mit ihrer Klassenlehrerin Katja Gagel (vorne rechts)

 

Ehrung der drei Schulbesten.

 

Von links: Konrektorin Cornelia Zauritz, Klassenlehrerin Katja Gagel, Sina Schmitt, Nina Mirwald, Hugo Ernst, 2. Bürgermeister Hauke Petersen